Case Study.

Sterile Abfüllung und Verpackung.

Umsetzung von Lean Six Sigma in einem pharmazeutischen Unternehmen mit Fokus auf die sterile Abfüllung und Verpackung.

Die Herausforderung.

Das initiale Ziel war die Reduzierung der Kosten am Standort sowie ein globales Lean Implementation Programm. Manche Lean Aspekte wurden teilweise, aber nur bruchstückhaft, eingeführt. Ein ineffizienter KVP und eine hohe Menge an Störfaktoren wurden identifiziert. Des Weiteren beobachte man eine inadäquate Ressourcen Planung sowie Steuerung und Monitoring. Zusätzlich lagen unrealistische Prozess Standardzeiten als Basis der Kapazitäten Planung vor. Die Belegschaft teilte einen Großteil der Änderung nicht und war war von der vorherigen Transformation nicht vollends überzeugt.

Die Leistungen.

  • Umsetzung einer OEE Messbarkeit aller anwesenden Produktionslinien.
  • Reduktion von Störfaktoren durch die Definition eines effizientes Reinigungsprozesses der Anlagen
  • Verbesserung der Prozess Stabilität mittels einem Lean Six Sigma Vorgehen
  • Implementierung einer neuen Ressourcen Planung basierend auf realistischen Standard
  • Entwicklung einer nachhaltigen Prozess Steuerung sowie Management System über geeignete KPIs und digitale Dashboard

Die Ergebnisse.

Verbesserung

der Prozess Standards und Management Frameworks

Reduktion​

der OEE sowie organisatorischen und technischen Verlusten

Transparenz

in Prozessplanung, Key Data Reporting und Effizienzmanagement

Das Resultat.

20% Anstieg der OEE innerhalb von 12 Monaten