Supply
Operations.

Entourage unterstützt Kunden dabei, eine robuste, transparente und nachhaltige Lieferkette aufzubauen. Life Science Unternehmen brauchen Lieferkettenmodelle, die strategische Prioritäten unterstützen und zugleich belastbar, flexibel, serviceorientiert und kosteneffizient sind. Wir passen Lieferketten an die zunehmende Komplexität der Branche und die unterschiedlichen Anforderungen der Geschäftsbereiche an.

Die Supply Chain Abteilung stellt in jedem mittleren und großen Life Science Unternehmen als Teil der funktionalen Organisation neben Vertrieb und Marketing einen der Schwerpunktbereiche für das obere Management dar. Neben dem Vertrieb gilt die Supply Chain Funktion als einer der wichtigsten Geldbringer innerhalb des Unternehmens. Der Grund dafür ist relativ einfach: Ohne den Verkauf von Produkten an Kunden und die pünktliche, hoffentlich vollständige Lieferung ist es unmöglich, Geld zu verdienen. Natürlich sind die Bedürfnisse der Kunden und die Gesundheit der Patienten das übergeordnete Ziel, aber jedes einzelne Unternehmen muss auch wirtschaftlich erfolgreich sein.

Die Lieferketten müssen stets den neuen Anforderungen des sich wandelnden Umfelds gerecht werden, und die Covid-19 Pandemie ist nur ein prominentes Beispiel dafür. Wenn jedoch von einer robusten und gut organisierten Lieferkette die Rede ist, müssen alle Funktionen einbezogen werden. So sind beispielsweise erfolgreiche und rechtzeitige Produkteinführungen nicht nur ein Datum. Sie stellen das Maximum an funktions- und standortübergreifender Zusammenarbeit dar, bei der alle Teammitglieder auf das gleiche Gesamtziel hinarbeiten müssen. Von F&E und möglichem TechTransfer über die Erstellung von Dossiers durch RA und die Fertigstellung der Druckvorlagen bis hin zur Produktion der ersten kommerziellen Chargen, der Marktvorbereitung durch Vertrieb und Marketing und schließlich der Logistik zum Kunden. Jede einzelne Funktion ist involviert, und jedes einzelne Zahnrad muss in das andere passen, um ein effizientes Getriebe zu bilden.

Und wie jeder weiß: Nur mit einem gut funktionierenden Getriebe kann man die Kraft auf die Strecke bringen.

Robust.

Einkauf über wertorientierte CMO-Beziehungen in Kombination mit strategischem Aufbau von Zweitquellen und einer leistungsfähigen Qualitätskontrolle.

Transparent.

Digitale Steuerung des Kundenbedarfs mit fortschrittlichen Analysen und Performance Dashboards für KPIs von Vertrieb und Einkauf.

Nachhaltig.

Verwaltung von Stakeholdern, Ländern und Dritten. Effiziente Handhabung von Verzögerungen, verbesserte Lagerüberwachung und vollständig sichtbare Transaktionsverfolgung.

Möchten Sie Ihre Supply Operations optimieren?

Unsere Herangehensweise.

Der Weg zu einer effizienten und transparenten Supply Operations Prozesslandschaft.

Die Lieferketten in Life Science sind global und sehr komplex geworden. Immer mehr Unternehmen lagern ihre Produktion an CMOs aus und suchen nach neuen Wegen, um die Patienten zu erreichen. Mangelnde Transparenz, Single Source für wichtige Intermediate oder Endprodukte sowie lange Vorlaufzeiten für Glaswaren oder pharmazeutische Wirkstoffe sind nur einige der Hürden, die es zu überwinden gilt.

Obwohl Risiken in der Lieferkette unvermeidlich sind, können wir Unternehmen dabei unterstützen, störende Auswirkungen durch erhöhte Transparenz, proaktiveres Risikomanagement und fortschrittliche Technologien, abzumildern oder sogar zu beseitigen. Wir helfen Ihnen, Probleme besser vorherzusehen, darauf zu reagieren oder zu minimieren.

Entourage unterstützt seine Kunden beim Aufbau einer weniger anfälligeren und transparenteren Prozesslandschaft mittels mindestens acht Wegen:

  1. Bewertung von Abhängigkeiten
  2. Schaffen von End-to-End Transparenz
  3. Aufsetzen routinemäßiger Stresstests und Neubeurteilung
  4. Sicherstellen einer geringeren Anfälligkeit für Schocks
  5. Aufstellen einer erweiterten Wertschöpfungskooperation mit CMOs
  6. Einbringen des Managements in die Entwicklung einer robusten Lieferkette
  7. Transformation der QK Labore auf den neuesten Stand der Technik
  8. Entwicklung von proaktivem Risiko- und Verzögerungsmanagement

Unser Angebot in Supply Operations.

Acht Wege wie Entourage Kunden unterstützt.

Pharmaunternehmen beziehen kritische Materialien oft nur aus einer einzigen Quelle, wodurch sie dem Risiko von Engpässen ausgesetzt sind. Typische Beispiele sind registrierte Ausgangsstoffe (RSM) aus China oder Indien. Da die Gesundheitsindustrie jedoch beschlossen hat, unabhängiger von der asiatischen Region zu werden, wurde eine Reihe lukrativer Alternativen in Mittel- und Osteuropa (MOE) mit modernen Anlagen, z. B. in der Slowakei, in Serbien oder in der Ukraine, ausfindig gemacht, und eine angemessene Anzahl von CMOs ist bereits präsent.

Pharmaunternehmen müssen ihre Zulieferer nach Ebenen abbilden, um einen umfassenden Überblick über die Lieferkette zu erhalten und mögliche Probleme und Engpässe in der Kette frühzeitig zu erkennen. Es ist auch wichtig, ein gutes Verständnis über die Lieferaktivitäten hinaus zu haben, einschließlich der Art und Weise, wie Produkte hergestellt oder entwickelt werden (vom Wirkstoff über das Arzneimittel bis zur fertigen Darreichungsform), geliefert und gelagert werden. Jede Stufe hat ihre eigene Vorlaufzeit und birgt natürlich auch potenzielle Risiken.
Pharmaunternehmen verwenden häufig Szenarienplanungs- oder Simulationsmodelle, um ihre Schwachstellen zu antizipieren, die potenziellen Auswirkungen zu quantifizieren und die Folgen zu mildern.
Pharmaunternehmen müssen ihr Lieferantennetz ausbauen. Sich auf eine einzige Quelle für kritische Verbindungen oder Rohstoffe zu verlassen, kann zu einem ernsthaften Engpass werden. Aber Multi-Sourcing ist nicht die einzige Lösung. Viele Unternehmen experimentieren mit Technologien, die einen schnellen Wechsel zwischen den Lieferanten ermöglichen, und mit fortschrittlichen Analysen, die helfen, potenzielle Probleme vorherzusehen.

Pharmaunternehmen müssen auch die Lieferkette zusammen mit den CMOs über eine wertorientierte Zusammenarbeit und Beziehung verwalten. Sie optimieren gemeinsam das Auftrags- und Verzögerungsmanagement, um Probleme und Kosten zu reduzieren. Sie suchen gemeinsam nach zweiten Quellen für RSMs und vereinfachen die Verpackung. Sie harmonisieren Produktformate, um die Vorhersehbarkeit zu verbessern und die Beschaffung zu optimieren. Sie tauschen proaktiv zuverlässige Informationen aus und blockieren Kapazitäten oder Formate, um die Flexibilität zu erhöhen, und sie tauschen auch bewährte Verfahren aus und optimieren qualitätsbezogene Prozesse.

Pharmaunternehmen sollten die Risiken und die Widerstandsfähigkeit der Lieferkette in den Strategieplan des Unternehmens aufnehmen. Input kann im Rahmen einer gut strukturierten S&OP-Sitzung gesammelt werden, in der Vertrieb, Beschaffung und Controlling über notwendige Änderungen diskutieren, mögliche Aktionspläne aufstellen und sich über die Anforderungen für strategische Entscheidungen des Managementteams abstimmen.

Pharmaunternehmen unterschätzen oft die Rolle der QC-Funktion innerhalb der E2E-Prozesslandschaft. Digital unterstützte und auf den Prozess abgestimmte QC-Labore machen einen erheblichen Unterschied und zeigen an, ob eine Lieferkette entweder robust ist oder einen ernsthaften Engpass aufweist. Die Anpassung der Durchlaufzeit des QC-Labors an die Produktion, eine transparente Probenvorhersage, eine schnelle Bearbeitung und ein angemessener Durchsatz, eine Nivellierungsstrategie und eine flexible, selbstgesteuerte Belegschaft sind der Schlüssel. Darüber hinaus ist ein visuelles Leistungsmanagement im Labor, einschließlich digitaler Dashboards für die Planung, Terminierung und Verfolgung der Auslastung, in der Branche bereits gängige Praxis. Schließlich sollten Pharmaunternehmen QP-Kapazitätsengpässe vermeiden, um eine schnelle Chargenfreigabe zu gewährleisten.

Pharmaunternehmen müssen auch mit einem ausreichenden Risiko- und Verzögerungsmanagementsystem vorbereitet sein. Es muss eine Kategorisierung der Risiken nach Wahrscheinlichkeit und Auswirkung vorgenommen werden. Darüber hinaus muss ein schneller Kommunikationsfluss zwischen Beschaffung und Vertrieb vorhanden sein, um eine schnelle Kategorisierung von Verzögerungen zu gewährleisten und entsprechende Korrektur- und Präventivmaßnahmen einzuleiten. In solchen Fällen ist eine enge Kommunikation mit den Kunden entscheidend.

Unsere Leistungen in Supply Operations.

Die klassenbesten Supply Chain Funktionen fordern sich selbst durch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess in 23 Dimensionen über vier Kategorien heraus. Entourage unterstützt seine Kunden in jedem einzelnen Aspekt mit Experten aus der Praxis.

Strategie und Mission.

Operations und Systeme.

Management Struktur.

Denkweise und Fertigkeiten.

Supply Operations Expertise.

Lernen Sie unsere Supply Chain Experten kennen.

Dr. Igor tchoudovski

Dr. Igor Tchoudovski

Head of Management Consulting
Entourage team andreas benischke

Dr. Andreas Benischke

Senior Management Consultant

Prozess Management und Change Management Experte

Entourage team merlin idris

Merlin Idris

Senior Management Consultant
Entourage team dirk duesterhoeft

Dirk Düsterhöft

Senior Management Consultant

CSV, DI und IT Infrastruktur Experte

Unsere Case Studies.

Entdecken Sie unsere Case Studies in Supply Operations.

Case Study.

Prozessoptimierung für die Markteinführung eines API-Produkts.

Prozessoptimierung für die Markteinführung eines API-Produkts für die Tiergesundheit bei einer global ausgerichteten CDMO-Niederlassung.

Case Study.

Erhöhung der Gesamteffektivität der Lieferkette bei einem Medizintechnikhersteller.

Gesamteffektivität der Lieferkette.

Case Study.

Digitale Nachfrageprognose für Supply Chain Management von Gesundheitsprodukten.

Globale Nachfragesteuerung von Gesundheitsprodukten.

Unser Blog.

Die neusten Artikel zu Supply Operations.

Wie die Supply Chain der nächsten Generation entsteht.
Die Supply Chain der nächsten Generation braucht nicht nur digitale Lösungen, sondern auch ...
Die Entwicklung von wertorientierten und strategischen Partnerschaften.
Wie CDMOs in der post-pandemischen Welt wertorientierte und strategische Partnerschaften schließen können.
COVID-19-Impfstoff-Roll-Out wird größter Roll-out der Supply Chain Geschichte.
Die Einführung des Impfstoffs für COVID-19 wird zur größten Herausforderung für chemische Lieferketten ...